27. Januar 2021 – Melde Dich an zum Online-Seminar »Lange Nacht der Zweitzeug*innen«

Am internationalen Holocaust-Gedenktag – Mittwoch 27. Januar 2021 – veranstalten wir die Lange Nacht der Zweitzeug*innen (18.00 Uhr bis 20:30 Uhr). Das Online-Seminar gegen das Vergessen ist eine Kooperation mit dem Projekt »AWO l(i)ebt Demokratie« der AWO Bayern.

 

UNSER PROGRAMM

Geschichte weitertragen – Ein Online-Vortrag

Bei der Langen Nacht der Zweitzeug*innen steht die (Über)lebensgeschichte von Frieda Kliger (*1921) im Vordergrund. Unsere Vorstandsvorsitzende, Sarah Hüttenberend erzählt von der 1921 geborenen Zeitzeugin, die das Warschauer Ghetto und die Konzentrationslager Majdanek, Auschwitz-Birkenau, Ravensbrück und Bergen-Belsen überlebte.

Vor zehn Jahren lud die damals 90-jährige Sarah in ihre Wohnung ein und sprach erstmalig mit jemandem aus Deutschland über ihre Lebensgeschichte. An diesem Tag entstand eine Begegnung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, die die Arbeit unseres heutigen Vereins ZWEITZEUGEN e.V. begründete.

Kurzvortrag – »Traumatisierung und Erinnerung von jüdischen Überlebenden

In einem daran anschließenden Kurzvortrag zum Themenkomplex »Traumatisierung und Erinnerung von jüdischen Überlebenden« wird u.a. aufgezeigt, wie das extreme Trauma des Holocaust bis heute das Leben der Zeitzeug*innen und ihrer Familien beeinflusst.

Unsere Begegnungen mit Zeitzeug*innen

In kurzen Breakoutsessions möchten wir Euch außerdem noch von drei weiteren Zeitzeug*innen und den Begegnungen mit ihnen erzählen, sodass Ihr durch die Lange Nacht der Zweitzeug*innen auch die Überlebenden Chava Wolf, Dr. Leon Weintraub und Shoshana Maze kennenlernen könnt.

 

DEINE TEILNAHME

Die Teilnahme steht allen Interessierten offen und ist kostenlos.
Hier findest Du unseren Anmeldelink: https://langenacht.paperform.co/

Weitere Informationen gibt es auf unserem Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/3618291958256563

Übrigens: Für alle, die die Lange Nacht der Zweitzeug*innenim Anschluss verlängern möchten, stellen wir nach dem Online-Seminar unseren ZWEITZEUGEN-Film »Auf gute Nachbarschaft« online!

Wir freuen uns sehr auf Euch!

Euer Veranstaltungsteam
ZWEITZEUGEN e. V. und das AWO l(i)ebt Demokratie-Projektteam

 

Digitale Teilhabe für Jede*n

Um eventuelle individuelle Bedenken wegen des digitalen Online-Angebots auszuräumen, bietet das Aktionsbüro Demokratie des AWO Landesverbands Bayern e. V. an, im Vorfeld technische Voraussetzungen gemeinsam zu besprechen und einzuüben, um so digitale Teilhabe für jede*n zu ermöglichen. Die (telefonische) Online-Sprechstunde findet jeden Dienstag von 16.00 bis 17.00 Uhr statt. (Anmeldung bitte vorab per Mail an zdt@awo-bayern.de)

 

Hinweis:

Diese Veranstaltung findet via Zoom im Rahmen der Langen Nacht der Demokratie statt und wird in Kooperation mit dem Verein ZWEITZEUGEN e. V. als Angebot des Projekts »AWO l(i)ebt Demokratie« umgesetzt. Das Projekt des Arbeiterwohlfahrt Landesverbands Bayern e. V. ist Teil des Bundesprogramms »Zusammenhalt durch Teilhabe« und wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

 

This form type is not available for selected form

Was macht ZWEITZEUGEN e.V.?

Wir von ZWEITZEUGEN e.V. interviewen Zeitzeug*innen des Holocausts, dokumentieren ihre Geschichten und erzählen sie dann in Workshops und unserer Ausstellung weiter. Der Überlebende Elie Wiesel sagte einmal: »Jeder der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden.« Und so sehen wir unseren Auftrag darin, als »Zweitzeug*innen«, (junge) Menschen stark gegen jegliche Art von Rassismus und Antisemitismus zu machen. ZWEITZEUGEN e.V. ist laut § 78 SGB VIII anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.

Du möchtest unser Projekte gerne unterstützen?

Es gibt viele Wege uns zu helfen und eine tolerante Gesellschaft mitzugestalten: Hilf uns

Spenden