Outdoor-Ausstellung in Dortmund

Save the Date: 12.11.–21.12.
Wir eröffnen unsere allererste ZWEITZEUGEN Outdoor-Ausstellung in Dortmund!

Wir laden Dich ganz herzlich ein, ab dem 12. November 2021 nach Dortmund zu unserer Ausstellung zu kommen!
Dort zeigen wir über einen Zeitraum von mehreren Wochen an verschiedenen Orten innerhalb des Stadtgebiets die Geschichten von Zeitzeug*innen.

Die erste Station ist der Platz der alten Synagoge. Vor dem Dortmunder Opernhaus, gegenüber der Kreuzung Hansastraße/Hiltropwall, findest Du den ersten Teil der Ausstellung. Den weiteren Teil findest Du vor der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund auf der Rasenfläche (Max-von-der-Grün-Platz 1-3). Du wirst unsere Banner nicht übersehen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch unseren Multimedia-Guide, diesen kannst Du über Dein Handy auf unserer Webseite aufrufen. Er ermöglicht Dir, die Orte mittels Deines Handys selbst zu entdecken und/oder die Ausstellungsinhalte von zu Hause aus zu erleben und zu vertiefen – Du kannst Audiozitate der Zeitzeug*innen anhören, Dir weiterführende Materialien wie Texte, Fotos und Videos durchlesen und anschauen.
Ziel der Ausstellung ist es, insbesondere Kinder und Jugendliche anzuregen, Erinnerungsorte in Dortmund und die (Über)Lebensgeschichten verschiedener Zeitzeug*innen kennenzulernen. Die Besucher*innen der Ausstellung sollen ermutigt werden, an den Holocaust zu erinnern und als Zweitzeug*innen für eine offene und tolerante Gesellschaft im Heute einzutreten.

Klicke hier und Du gelangst direkt zum Multimedia-Guide!

Gerne kannst Du auch an einer unserer Führungen teilnehmen [melde Dich hier an]:

Sonntag, 14. November. 11:00 Uhr

Sonntag, 28. November um 11:00 Uhr

Samstag 11. Dezember um 11:00 Uhr

Hier kannst Du Dich zu den Führungen anmelden!

Derzeit arbeiten: 

  • Julia Fiege (Teamleiterin Team Ausstellung & Veranstaltungen),
  • Theresa Michels (Teamleiterin Team Wissenschaft) und
  • Lotta Eller (Teammitglied Team Ausstellung & Veranstaltungen)

an der Konzeption und Umsetzung dieses Projektes, unterstützt durch das gesamte Team Ausstellung und Veranstaltungen sowie weiteren ehrenamtlichen Helfer*innen des Vereins.

Danke

Danke an die Stadt Dortmund, den Ingrid und Reinhard Wederhake Stiftungsfonds, die Aktion Mensch und die Signal Iduna Gruppe für die Förderung dieses Projekts.