Ehrenamtliches Engagement

Mehr als 130 Ehrenamtliche engagieren sich mit vielfältiger Expertise, aus unterschiedlichen Orten, in verschiedenem Umfang und alle mit einer Menge Herzblut für unsere Mission.

Expertise – Zusammenhalt – Arbeitszeit

Durch großes ehrenamtliches Engagement wurde aus einem Studienprojekt ein soziales Unternehmen, mit dem wir jährlich viele (junge) Menschen erreichen.

Viele verlässliche Ehrenamtliche schenken ihre Zeit und bringen unterschiedlichen Kompetenzen in alle Bereiche des Vereins ein: das Korrekturlesen von Texten, das Vermitteln von Netzwerkpartner*innen und dem internen Ehrenamtsmanagement, die Aufbereitung der Zeitzeug*innen-Interviews und die Entwicklung der Publikationen, die Unterstützung bei Online- und Outdoor-Veranstaltungen und das Designen des Shops und seiner Produkte, die Gestaltung und Pflege der Website sowie des Social Media Auftritts, die Vorstandsarbeit und Beratung im Rahmen des Beirats.

In meinen mittlerweile fast 4 Jahren bei ZWEITZEUGEN war für mich der schönste Moment, als ich die erste Folge unseres ZWEITZEUGEN-Podcasts »Geschichten, die bleiben.« endlich hören konnte. Auf die Arbeit an den nächsten Folgen freue ich mich schon!

Bernadette Schendina

Team Ausstellungen

Ich möchte mich aktiv für eine offene und Gesellschaft ohne Diskriminierung, ohne Rassismus und ohne Antisemitismus einsetzen. Die Arbeit und der Austausch mit jungen Menschen bedeutet mir viel. Durch die vielen verschiedenen Teams habe ich bei ZWEITZEUGEN die Möglichkeit, das auch noch mit meinen Interessensschwerpunkten zu verknüpfen. Es ist wirklich schön und macht viel Spaß, mit so vielen anderen und ganz unterschiedlichen Menschen gemeinsame Ziele zu verfolgen.

Eva Majbour

Team Ausstellungen

Die (Über)Lebensgeschichten der Zeitzeug*innen zu hören und mit ihnen zu arbeiten ist für mich eine besondere Ehre. Ihre Geschichten dürfen niemals verstummen und ich bin froh, einen Teil dazu beizutragen, dass sie mehr Gehör finden.

Lukas Fender

Fundraising

Im Verein kann ich meine persönlichen Stärken einbringen um einen relevanten Beitrag zu einer besseren Gesellschaft beizutragen. Das alles gemeinsam mit einem fantastischen Team engagierter Leute begeistert mich seit meinem Beitritt 2017!

Dennis Poetsch

Interne Entwicklung

Ich habe ZWEITZEUGEN in meiner Berufstätigkeit kennengelernt und war beeindruckt von der Idee des Vereins und dem Spirit der Aktiven. Mir war direkt klar: da engagiere ich mich, sobald ich mit Renteneintritt mehr Zeit habe.

Hermann Zaum

Fundraising

Ich habe mir schon lange die Frage gestellt, was passiert, wenn es irgendwann keine lebenden Zeitzeug*innen des Zweiten Weltkrieges und des Holocaust mehr gibt. Als ich ZWEITZEUGEN »entdeckt« habe, hat es mir imponiert, in welcher Art und Weise hier genau diese Frage angegangen und eine mögliche Lösung gefunden wird, um auch zukünftige Generationen auf empathische Art und Weise zu informieren und selbst zum Handeln zu bewegen.

Torsten Franken

Fundraising

Ich bin sehr stolz darauf, dass durch uns die Zeitzeug*innen und deren Geschichten in der nächsten Generation weiter existieren. Wir nutzen die Geschichten um etwas in unserer Gesellschaft zu bewegen.

Julia Lasslop

Kommunikation

Als Zweitzeugin kann ich einen kleinen Beitrag leisten, in unserer Gesellschaft eine lebhafte und wahre Erinnerungskultur zu fördern und zu erhalten.

Jule Deppermann

Kommunikation

Bei ZWEITZEUGEN habe ich das Gefühl, wichtige Ziele zu unterstützen: Ein Engagement für Toleranz und gegen Antisemitismus und Rassismus. Von Anfang an war mir klar, dass der Verein sehr professionell arbeitet und das Engagement gesehen und gehört wird. Und jedes Mal, wenn ich Worte unserer Zeitzeug*innen höre oder lese und in einem Clip bearbeite, dann rührt das mein Herz.

Martina Schuch

Kommunikation

Ich engagiere mich bei ZWEITZEUGEN, weil ich es einerseits unheimlich bereichernd finde, so viele Geschichten von Zeitzeug*innen kennenzulernen und sie in unseren Bildungsprojekten zu vermitteln. Andererseits ist es einfach toll, mit so vielen motivierten Menschen im Verein kreativ zu werden.

Michaela Hofmann

Bildung

Ein besonderes Highlight während meiner bisherigen Zeit bei ZWEITZEUGEN war ein Kennenlern-Gespräch via Skype mit einer Interessentin aus Südamerika. Es hat mich beeindruckt, dass sich Menschen aus so weiter Ferne für ZWEITZEUGEN engagieren möchten. Dadurch wurde mir bewusst, wie groß die Reichweite unser Vereinsarbeit ist.

Rita Massaro

Interne Entwicklung

Ich bin sehr stolz darauf Zweitzeugin zu sein, denn das heißt, dass die Geschichten unserer Zeitzeug*innen nicht aussterben, sondern wir im Kollektiv dafür sorgen, dass die individuellen Lebensgeschichten weitergetragen werden. Der Philosoph George Santaya sagte einst: »Those who cannot remember the past are condemned to repeat it«; deshalb kämpfe ich, zusammen mit allen Beteiligten bei Zweitzeugen e.V., gegen das Vergessen.

Andrea Schlosser

Interviews

Manche Ehrenamtliche unterstützen ZWEITZEUGEN schon jahrelang, andere erst seit kurzem und jede*r Einzelne ist eine große Bereicherung. 2021 engagierten sich 142 Personen aus ganz Deutschland im Verein. Uns alle eint das gemeinsame Engagement für eine wirkungsvolle Holocaust-Education, insbesondere für junge Menschen, und damit gegen das Vergessen der NS-Zeit sowie der Einsatz gegen Antisemitismus und andere Diskriminierungsformen in der Gegenwart.

Mach mit!

Wenn auch Du Lust hast uns zu unterstützen, dann freuen wir uns, Dich kennenzulernen! Wir besprechen gemeinsam mit Dir, welcher Platz im Verein gut passt und begleiten Dich, bis Du fest in einem Team oder einer Aufgabe angekommen bist.

Aktuelle Ehrenamtspositionen

»Die Arbeit bei Zweitzeugen gefällt mir deswegen so gut, weil die Aufgaben so vielfältig sind und ich selber dabei so viel lerne, und natürlich auch weil das Team so toll ist.«

Magdalena Köhler, Team Wissenschaft